Ich glaube nicht an „Chemtrails“

Immer wieder werde ich in Gespräche verwickelt, in denen mir andere Menschen dieses Wort um die Ohren hauen und mir vorwerfen, ich wäre ein „Chemtrail“-Propagandist. Ich möchte hiermit einmal ganz klar stellen, dass ich nicht an „Chemtrails“ glaube.

Ich glaube,

Advertisements

SCIENCE: Geo-Engineering und Solar Radiation Management

In diesem Artikel sind zahlreiche unterschiedliche Publikationen zu den Themen Geo-Engineering allgemein und Solar Radiation Management im Besonderen versammelt. Das Ziel ist es, aufzuzeigen, dass in diesen Forschungsbereich ein riesiges Volumen an Forschungsgeldern gesteckt wird. Gleichzeitig wird von offiziellen Stellen immer wieder behauptet, dass kein Solar Radiation Management stattfindet.

Wer sich durch den Wust an Publikationen kämpft, kann sich dabei die Frage stellen, wie alt die Verantwortlichen, also diejenigen, die Forschungsgelder bereitstellen und diejenigen, die forschen, sind und ob sie wohl von möglichen Konsequenzen betroffen sein werden.

Zu Beginn möchte ich noch die Frage in den Raum stellen, ob das wirklich für uns junge Menschen akzeptabel ist, dass über unsere Köpfe hinweg über unsere Zukunft entschieden wird.

Beispielsweise ist es so, dass wir mit dem Solar Radiation Management und/oder der Sulfat-Injektion in die Stratosphäre, wie es Paul J. Crutzen bezeichnet, nicht mehr aufhören können, wenn wir erst einmal so richtig damit angefangen haben, weil die Beendigung sehr wahrscheinlich zu einer sprunghaften Erhöhung der Temperatur führen würde.

Gleichzeitig sollten wir uns doch wohl dessen bewusst sein, dass wir zusätzliche, künstliche Teilchen in die Atmosphäre einbringen, die irgendwann und irgendwo wieder zur Erde zurückkehren. Wer sich einmal überlegt, wie das Erdmagnetfeld um unsere Erde aussieht, kommt auch schnell zu einer logischen Erkenntnis, nämlich, dass am Nord- und Südpol das Magnetfeld trichterförmig zur Erde hin ausgerichtet ist.

Gehen wir noch einen Gedankenschritt weiter und denken es selbst: die Teilchen sind so klein (Nanopartikel), dass sie in den Höhen, in denen sie ausgebracht werden, einer so schwachen Erdanziehung ausgesetzt sind, dass sie zumindest zu einem gewissen Teil in den oberen Schichten der Atmosphäre verbleiben und dann mit den Luftbewegungen entlang des Magnetfelds wandern, wo sie spätestens an den Polen zurück zur Erde kommen.

Und nun kannst du dir zumindest hypothetisch mal die Frage stellen, ob nicht vielleicht diese Teilchen, die gegenwärtig vor allem in der nördlichen Hemisphäre ausgebracht werden, in Richtung Nordpol wandern und dort zu einer noch stärkeren Verschmutzung der restlichen Eisdecke führen, wodurch Sonnenlicht verstärkt absorbiert würde und somit die Oberflächentemperatur des Eises weiter erhöht werden würde und deshalb zu einer stärkeren und schnelleren Schmelze führen könnte. Weißes Eis reflektiert Licht. Eis hingegen, auf dem sich immer größere Mengen kleiner Sulfat- oder Aluminium-Partikel ablagern, würde an Weiße verlieren und somit dunkler werden. Dies würde neben der anwachsenden Wasseroberfläche in der Arktis, die ebenfalls zu einer Beschleunigung der Schmelze führt, weil das Wasser Energie speichert, diesen Trend beschleunigen.

Auf der Seite des Max-Planck-Instituts für Meteorologie werden mögliche Auswirkungen wie folgt beschrieben:

Eine mögliche optische Auswirkung der Emissionen von So2 in die Stratosphäre, ist eine stärkere rötliche Färbung des Sonnenunterganges, wie man es auch nach dem Ausbruch des Pinatubos beobachten konnte. Dafür nimmt tagsüber die Streuung an den Aerosolen zu und der Himmel sieht milchig weiß aus. Auf einen tief blauen Himmel müßten die Menschen dann verzichten.

Emissionen von SO2 in der Stratosphäre

Weather Modification Inc.

Website eines Unternehmens für Wetter-Modifizierung

Aber nun zu den wissenschaftlichen Publikationen. Der erste Abschnitt verlinkter wissenschaftlicher Publikationen befasst sich allgemein mit Geo-Engineering und im zweiten Abschnitt sind Publikationen erfasst, die sich explizit auf Solar Radiation Management beziehen.


Geo-Engineering

 


Solar Radiation Management

 


Einige Bücher

[Kommentar: Ich nutze Amazon hier ausschließlich, um die Bücher zu zeigen]


NASA Worldview

Kennst du NASA Worldview? Mir wurden ein paar Links zugespielt, die ich hier ebenfalls angeben möchte. Hier kannst du einfach mal einen Blick werfen auf die Welt von oben und sehen, wie künstliche Wolken bspw. einen Teppich bilden.

Weitere Direkt-Links zu Wolkenbildern:


 The Guardian (www.theguardian.com)

Dieser erste Link führt zur Seite des „Guardian“, auf der alle Artikel des Mediums zum Thema „Geo-Engineering“ zusammengefasst sind. Davon werde ich im Folgenden drei Stück herausgreifen, um daran aufzuzeigen, wie fragwürdig die ausschließlich Fixierung der Eltern- und Großelterngeneration auf die technologischen „Heilmittel“ ist.Vielmehr sollten von politischen Entscheidungsträgern die Interessen der globalen Konzerne in den Hintergrund gerückt werden, um eine wahrhaftige nachhaltige Entwicklung überhaupt einleiten zu können.

Auf mich macht aber die Richtung der politischen und wirtschaftlichen Entscheidungs-träger sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gerade eher den Eindruck als würden die Industriestaaten mit Hilfe von Technologie eine Art Theater aufführen, in dem sie großskaliert das Klima manipulieren, damit die Bevölkerungen der Industriestaaten die Auswirkungen der globalen Klimaveränderungen weniger drastisch vorgeführt bekommen und so weiterhin ihren gewohten Konsumstil fröhnt, damit die Akteure des Wirtschaftssystems weiterhin die gewohnten Profite einfahren und sich auf Kosten des Ökosystems Erde und aller Menschen weiterhin die Taschen mit Geld vollstopfen können.

The Guardian – Environment – Geo-Engineering – Alle Artikel zum Thema (auf fünf Seiten, also eine ganze Menge Artikel mit Bezug)

Diese Artikel sind höchstwahrscheinlich für die meisten Leserinnen und Leser leichter zu verstehen, da die wissenschaftlichen Publikationen auch für mich schwer zu lesen, der ich nun schon Jahre der Erfahrung mit englischen wissenschaftlichen Publikationen habe. Ich habe mich über Jahre hinweg immer wieder mit schweren englischen Publikationen herausgefordert und meinen inneren Schweinehund wieder und wieder überwunden, bis ich derartige Publikationen zumindest im Großen und Ganzen verstehen kann und auch begreife.

Der erste Artikel, den ich hervorheben möchte steht unter dem Titel „Geoengineering side effects could be potentially disastrous, research shows„. Es ist wohl nicht notwendig, dazu noch mehr zu sagen. Wenn du mehr erfahren möchtest, nutze den Link.

Der zweite Artikel steht unter der Überschrift „Geoengineering could bring severe drought to the tropics, research shows„. Geo-Engineering könnte also zu Dürren in den Tropen führen. Interessant.

Und zu guter letzt der dritte Artikel. „Why has geoengineering been legitimised by the IPCC?“ In diesem Artikel geht es darum, dass das IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) in der Zusammenfassung des fünften Assessment Report (2013) für Policymakers nun auch Geo-Engineering in den Bericht aufgenommen hat, während es Jahrzehnte als zu ineffektiv, gefährlich und unsicher galt. Nun ist es schon vor der Publikation des eigentlichen Gesamtreports in der Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger enthalten und noch dazu im allerletzten Paragraph. Aber lest es am besten selbst.

Dort heißt es:

Methods that aim to deliberately alter the climate system to counter climate change, termed geoengineering, have been proposed. Limited evidence precludes a comprehensive quantitative assessment of both Solar Radiation Management (SRM) and Carbon Dioxide Removal (CDR) and their impact on the climate system. CDR methods have biogeochemical and technological limitations to their potential on a global scale. There is insufficient knowledge to quantify how much CO2 emissions could be partially offset by CDR on a century timescale. Modelling indicates that SRM methods, if realizable, have the potential to substantially offset a global temperature rise, but they would also modify the global water cycle, and would not reduce ocean acidification. If SRM were terminated for any reason, there is high confidence that global surface temperatures would rise very rapidly to values consistent with the greenhouse gas forcing. CDR and SRM methods carry side effects and long-term consequences on a global scale. {6.5, 7.7}
(Working Group 1 Contribution to IPCC Fifth Assessment Report. Climate Change 2013: The Physical Science Basis. Summary for Policymakers, p. SPM 21)
Abrufbar ist diese Zusammenfassung unter: Summary for Policymakers.
Jetzt zum Abschluss möchte ich noch eines aufzeigen. Im IPCC-Bericht von 2007 wurden verschiedene Zukunftsprojektionen für Afrika dargelegt. Diese sind:
  • Es wird projeziert, dass sich um 2020 zwischen 75 und 250 Millionen Menschen in Afrika steigender Wasserknappheit durch den Klimawandel ausgesetzt sehen.
  • In einigen Ländern könnten um 2020 die Erträge regenbewässerter Landwirtschaft um bis zu 50 % reduziert werden. Landwirtschaftliche Produktion einschließlich des Zugangs zu Nahrung wird für einige Länder als gravierend gefährdet projeziert. Dies würde im weiteren die Nahrungsmittelsicherung gefährden und die Unterernährung verschlimmern.
  • Zum Ende des 21. Jahrhunderts wird laut der Zukunftsprojektionen der steigende Meeresspiegel tiefliegende Küstengegenden mit großen Populationen beeinflussen. Die Kosten der Anpassung könnten auf einen Anteil von 5 bis 10 % des Bruttoinlandsprodukts ansteigen.
  • Bis 2080 könnte die Fläche trockenen und mäßig-trockenen Lands um 5 bis 8 % steigen, projezieren mehrere der Klimaszenarien.

    Diese vier Punkte bringe ich nun mit dem zweiten Artikel aus „theguardian“ zusammen, in dem davon gesprochen wird, dass Geo-Engineering zu ernsten Trockenperioden in den Tropen führen könnte. Wenn ich diesen Zusammenhang jetzt so vor mir sehe, stellt sich mir die Frage, ob das nicht irgendwie menschen-/lebensfeindlich ist, wenn man die Möglichkeit in Betracht zieht, dass Geo-Engineering Trockenperioden in den Tropengebieten befördern könnte und man gleichzeitig aber die Lage für Afrika schon 2007 so einschätzte, dass immer ernstere Trockenperioden auf die Bevölkerungen dort zukommen könnten. Ist da ein Zusammenhang. Sind es also wirklich nur Szenarien, die das IPCC durchspielt oder verwirklichen sich die von ihnen hervorgebrachten Szenarien aufgrund technologischer Anwendungen der Industriestaaten?

Love and peace, my beloved friends.

was ist eigentlich normal?

wir sind an einem punkt unserer gemeinsamen zeit als menschheit angelangt, wo es erforderlich ist, dass wir selbst die initiative ergreifen. wir können nicht mehr länger darauf warten, dass diejenigen, die gewählt sind, für uns unsere probleme und herausforderungen lösen. in den fast 29 jahren, die ich mittlerweile lebe, kann ich mich nicht daran erinnern, dass die politik des landes, indem ich aufgewachsen bin, einen grundlegenden politik-wechsel hingelegt hat. der kurs ist in all den jahren der gleiche geblieben.

angefangen hat das für mich in der grundschule. ich hatte einen mitschüler, der aus jugoslawien stammt. jugoslawien-krieg ist ein stichwort, mit dem du, bei der suchmaschine deiner wahl, viel über diesen zusammenhang erfahren kannst. ein krieg aufgebaut auf lügen. ein angriffskrieg, in dem milosevic als feindbild herhalten musste. von da an nahm die geschichte des imperiums usa und der vasallen großbritannien, frankreich und deutschland für mich ihren anfang. es folgte ein angriffstkrieg auf den nächsten. einer nach dem anderen aufgebaut auf lügengebäuden, die jahre später zerbersten würden.

was ist normal? ist krieg normal? ist es normal, dass die gewählten regierungen stets koloniale interessen in afrika verwirklichen? ist es normal, dass auf zigarettenpackungen steht „Rauchen ist tödlich“, obwohl es keinen als allgemeingültig deklarierbaren zusammenhang gibt? ist es normal, dass menschen von uns hungern? ist es normal, dass sehr wenige immer mehr haben, während die mehrheit der menschen in immer prekäreren verhältnissen lebt? ist es normal, dass politiker und politikerinnen der wirtschaft mehr gehorchen als den bürgern, die sie wählen? ist es normal, dass wir gemüse und obst, weil es „bio“ hergestellt wurde, doppelt in plastik verpacken? ist es normal, dass regierungen und internationale organisationen sich über geltende gesetze hinwegsetzen, weil sie der meinung sind, besser als die bevölkerungen zu wissen, was das richtige ist? ist es normal, dass wir politiker wählen, die sich auf staatskosten in hinterzimmern mit wirtschaftsfunktionären treffen und über das weltgeschehen beraten und ihre einflussnahmen planen? ist es normal 40 stunden in der woche arbeiten zu gehen, um am jahresende zu sehen, wie sich die chefetagen jährlich mehr geld nehmen? ist es normal, dass in den großstädten mehr dicke karren denn je herumfahren, während doch die masse immer weniger hat? ist es normal, dass sich die obersten einkommensschichten neue philharmonien und theater bauen, während schulkinder in container-schul-komplexen unterrichtet werden? ist es normal, wenn sich eine universität ein designer-hauptgebäude für über 100 millionen euro baut und dafür eine stattliche summe von der europäischen union fördern lässt? was ist nicht normal? und was ist normal?

wenn das echt alles normal ist, sollten wir unbedingt mal unsere gegenwärtigen normen und werte hinterfragen und in frage stellen. wenn das echt alles normal ist, dann wundert mich nicht, warum menschen wie disarstar auf die idee kommen, dass meine ganze generation in einer tiefen depression steckt.

was hat das mit leben zu tun? welchen sinn hat hier arbeit? welchen sinn schafft das? welchen mehr-wert? geld lässt sich nicht essen und ist somit kein wert, sondern nur ein tauschmittel. für diejenigen, bei denen geld an erster stelle ihrer ziele steht, gilt es zu sagen, dass sie in gewisser weise faschisten sind, denn menschen sind natürlich, während geld künstlich ist. geld ist eine gedankliche konstruktion und erstickt für profit die werte des eigners. das menschliche herz kann mit geld nichts anfangen und ebenso kann der bauch mit papier und chemie nichts anfangen. geld ist nur mit sprache existent, es löst sich auf, sobald wir aufhören zu denken. die natur hingegen, die pflanzen und tiere, der boden, die seen, flüsse und das meer, sie bleiben, sind und wachsen auch ohne das geld existiert.

Sorry, I am white.

We as white man have a dark heritage. Our ancestors built up a world in which people need to suffer so that others can be extremely wealthy. They went to other continents and conquered the indignious people. Look at South Africa for example, it’s sad to see and realize as a white man that these were white man, too. I cannot tell how much pain I feel for my black sisters and brothers.

This has to end. I call it “re-colonialism” because it is the conscious contention with those events happened over the last centuries although we didn’t live at that period of time. We have to realize that those ealier events in humans history relate to our present feeling, thinking and behaving. Our present problems depend on this contention. We need to reflect the deeper spheres of our consciousness to make them conscious parts of our consciousnesses. There are different spheres of reality which most of us didn’t even realize until today. But it is now that point in time when we wake up and realize.

We as white man have to stand up and accept this pain. Man of us do not recognise that pain because generations and generations who lived earlier got accostumed to it. That sensitivity for this pain got weaker and weaker over time. And now we challenge a certain situation in which we first have to realize the deep pain in ourselves. If we handle it we come to the next step in this challenge. This step is to go right in what you have found and feel through it. You have to accept it 100 percent. Yes, I am a white man and if I think about it my ancestors I come to that conclusion that they were responsible for the oppression of many peoples on this planet. The white man who lived earlier thought they were better than people with black skin.

I am a young white man living in Germany and I cannot understand how they could think this way. It’s difficult for me to live in this world where I feel myself as a white man but cannot get how to think as a white man. Today the white men claim they bring democracy to those who live in tyranny. But do we really now. Isn’t this what these white men do tyranny?

There is a big whole in our collective consciousness. It’s like a black whole. We call it capitalism. It’s eating our kind and in the same time all the other kinds, too. How can we young humans handle with our history? How can we be sustainably happy if the structure of the present system force us to also act like this historic white man?

Look at Africa. What are whites doing there? Why are many countries in Africa still producing certain plants for earlier colonialists? Why do whites control the global financial system? Isn’t this another form of colonialism? They give all things a shine of goodness but under the surface there you can find the old sort of thinking and under that you will find the same old sort of feeling. The white skinned are living the past in the present since they operationalized their system of ruminating. For hundreds of years we observe and study the present to create our future. But the present is build of our past. What we do is we play copy and paste. You’re wondering why we always come back to the same situations of mankind? We don’t learn out of the things we realize. Our present sort of thinking is a tyrannic sort of thinking. Our mind is not programmed to accept other things or people. We live programmed on tolerance, just a pure mock of acceptance.

Look at the world in which you live. Do you see how good we are in accepting each other? As a collective we are the biggest losers in accepting. In more that 2000 years of our history we have not learned to let go. This long time it took to understand that we reduced ourselves through the sort of thinking about us and the world we are living in. You could call this present human “cybernetic human”. Most of us in the industrialised world are like robots, programmed through language. Reflect what you learned in school. How much music, theatre or other subjekts like that did you have? How much language was there? What do you think about the world? Do you think that the world consists of many many particles? If you do so, you are a prisoner of your own mind. If you do not think so, what do you think? Is there a sphere of reality behind the word world? Is the world you think reality? Or is the reality merely what we try to describe with words and their meanings? Think about it. Which value has language for you? Do you live in language? Or are you allowed to be without languages? Can you just be without thinking? If you cannot, you are addicted to thinking and it’s your present challenge to master the thinking and thoughts.

This is the colonial matrix of power. It’s not physical pain. It’s psychological pain. It’s like chains. It’s in our heads. In our heads. In white men heads and black men heads. There are structures of thinking we are used to over our living time. Our parents delivered them to us and later our families and environment. It could be called the normality. It’s the world how we are used to experience her. Every one can reflext its own normality. And if we talk about our experiences we will see that every normality is different. This is a way to realize that you have your own reality which is based on our collective reality. What we percept is nearly the same but how we percept and what and how we realize is different. It’s the continuity of reality. A difference makes what a difference does. If we realize that it’s important that we know which parts of reality we can change and which we cannot change alone, than we would get totally new possibilities of evoluting ourselves.

The biggest challenge of mankind is to overcome old patterns of feeling and thinking and to see us as one mankind instead of people with different skin colours. This past period of racism is just an example in which we can learn and experience how letting-go and accepting works. There are far more construction zones.

nachhaltige entwicklung

180 staaten haben sich 1992 auf der un-konferenz für umwelt und entwicklung dazu entschlossen, die agenda 21 als „Handlungsprogramm zur Einleitung einer nachhaltigen Entwicklung“ zu verwirklichen.

10 jahre später wiederholten sie den vorgang der erklärung ein weiteres mal auf dem gipfel in johannesburg. dort heißt es:

„We reaffirm our pledge to place particular focus on, and give priority attention to, the fight against the worldwide conditions that pose severe threats to the sustainable development of our people, which include: chronic hunger; malnutrition; foreign occupation; armed conflict, illicit drug problems; organized crime; corruption; natural disasters; illicit arms trafficking; trafficking persons; terrorism; intolerance and incitement to racial, ethnic, religious and other hatreds; xenophobia; and endemic, communicable and chronic diseases, in particular HIV/AIDS, malaria and tuberculosis.“

aus der zweiten erklärung wird deutlich, dass in zehn jahren wenig für nachhaltige entwicklung geschehen ist. es blieb weitgehend ein lippenbekenntnis der entscheidungs-träger, wirkungsvolle maßnahmen zu ergreifen. die lage unserer erde hat sich weiter verschlimmert. das verdeutlicht auch der beitrag von severn cullis-suzuki, die auch 1992 bei der un-konferenz gesprochen hat.

dennis l. meadows, ein 1942 geborener mann und ökonom, ist einer der untergangs-propheten. er schrieb im jahr 2000, dass es nun zu spät für nachhaltige entwicklung ist und das wir nun vielmehr um eine Überleben sichernde Entwicklung kämpfen müssten. diese art pessimistische sichtweise scheint vor allem solchen menschen nahezuliegen, die schon einige jahrzehnte leben hinter sich haben und dementsprechend einen größeren rucksack als jüngere mit sich herumträgt. menschen, die derart negativ über unsere zukunft denken, finden die begründung dafür wahrscheinlich tief in sich selbst. die welt, die mich umgibt, scheint mir nicht negativ oder lebensunfreundlich zu sein.

es bleibt allerdings zu betonen, dass eine vielzahl von akteuren seine meinung insofern teilt, als dass „vermehrte und schnelle anstrengungen notwendig sind, um eine nachhaltige entwicklung einzuleiten“.

zum abschluss noch ein video aus der serie „TROM“ zu der überschrift „umwelt“.

 

Quelle des Beitragsbilds: http://solidarisch-einkaufen.de/images/grafik_nachhaltigkeit.png

Sinnliche Wahrnehmung, Erkennen und Weisheit

Yannick BePunkt
Lehrer: Aristoteles
13. März 2017

Aristoteles rechnete Wahrnehmungen noch nicht zur Weisheit

Ich werde mich der Worte Aristoteles bedienen, um das auszudrücken, was ich mitteilen möchte. Ich habe genug gelesen, sodass ich alles, was ich erzählen möchte, mit den Worten anderer Menschen sagen kann. Ich habe keine Autorität. Ich will auch keine Autorität. Aber für dich ist das ein Problem, denn du hörst mir deshalb nicht zu. Den meisten Leserinnen und Lesern fällt es schwer, einem 29 Jahre alten Menschen glauben zu schenken. Vor allem in einer Gesellschaft, in der so viele Menschen studiert haben, die in Wirklichkeit jedoch nicht studiert haben. Wer nämlich in seinem Studium maximal die Literatur gelesen hat, die einem von Professoren und Dozenten vorgesetzt wurde, ist nichts weiter als ein Lemming. Und nun zum Thema dieses Beitrags.

J. H. von Kirchmann übersetzte Aristoteles’ Metaphysik. Ich zitiere aus dem ersten Buch, erstes Kapitel.

„Alle Menschen verlangen von Natur nach dem Wissen; ein Zeichen dessen ist ihre Liebe zu den Sinneswahrnehmungen, die sie, auch abgesehen von dem Nutzen, um ihrer selbst willen lieben; insbesondere die des Gesichts. Nicht bloß des Handelns wegen, sondern auch ohne solche Absicht zieht man das Sehen so zu sagen allem Anderen vor, weil dieser Sinn am Meisten von allen uns Kenntnisse gewährt und viele Unterschiede offenbart.
Den Thieren sind die Sinne von Natur angeboren, und ein Theil derselben behält eine Erinnerung von seinen Wahrnehmungen, ein anderer aber nicht; deshalb sind jene klüger und gelehriger als die, welche nichts zu behalten vermögen. Klug, aber nicht gelehrig sind die Thiere, welche die Töne nicht hören können, wie die Bienen und wenn es sonst noch solche Thiere gibt; dagegen sind diejenigen Thiere gelehrig, welche neben der Erinnerung auch diesen Sinn besitzen. Alle Thiere leben in ihren bildlichen Vorstellungen und Erinnerungen und haben nur wenig Erfahrung; das menschliche Geschlecht lebt dagegen auch in der Kunst und dem vernünftigen Denken. Aus der Erinnerung erwächst dem Mensch die Erfahrung; viele Erinnerungen desselben Gegenstandes bewirken die Kraft einer Erfahrung, und die Erfahrung scheint beinahe der Wissenschaft und Kunst gleichzustehen; wenigstens entwickelt sich bei dem Menschen die Wissenschaft und Kunst aus der Erfahrung; schon Polos hat den treffenden Ausspruch gethan, dass die Erfahrung die Kunst und die Unerfahrenheit den Zufall geschaffen habe. Die Kunst kommt zu Stande, wenn aus den vielen Vorstellungen der Erfahrung ein allgemeiner Gedanke für gleiche Dinge hervorgeht. So gehört es zur Erfahrung, wenn man nur weiss, dass dem an dieser Krankheit leidenden Kallas dieses Mittel zuträglich gewesen, und dass dies ebenso bei dem Sokrates und noch vielen anderen Einzelnen der Fall gewesen; dagegen gehört ein Wissen, dass allen solchen zu derselben Art gehörenden Menschen dies bestimmte Mittel bei einer bestimmten Krankheit, z. B. bei Verschleimung, bei Gallenleiden oder Fieber, hilft, zur Kunst. In Bezug auf das Handeln scheint die Erfahrung der Kunst nicht nachzustehen, vielmehr sieht man, dass die blos Erfahrenen die Sache besser treffen als die, welche nur die Begriffe innehaben; denn die Erfahrung ist die Kenntnis des Einzelnen, die Kunst aber die des Allgemeinen, und die Handlungen und Vorgänge sind immer einzelne. Der Arzt heilt nicht den begrifflichen Menschen; dies geschieht nur nebenbei; vielmehr heilt er den Kallas oder Sokrates oder einen Anderen, der nebenbei zugleich Mensch ist; hat daher Jemand nur die Begriffe, aber keine Erfahrung, und kennt er nur das Allgemeine, aber nicht das darunter gehörige Einzelne, so wird er bei seiner Kur oft fehlgreifen, da das Heilen mehr auf den Einzelnen geht. Dennoch meine ich, dass in der Kunst mehr Wissen und Verstehen enthalten ist als in der Erfahrung, und ich halte die Künstler für weiser als die blos Erfahrenen; jene stehen in ihrem Wissen der Weisheit näher, weil sie auch die Gründe kennen, was bei diesen nicht der Fall ist; diese kennen nur das Was, aber nicht das Warum; jene kennen aber auch das Warum und die Ursache. Deshalb gilt auch in jeder Sache der leitende Künstler für ehrenwerther und klüger und weiser als die Handlanger; Jener kennt die Ursachen des Unternehmens, während Diese gleich manchem Leblosen zwar thätig sind, aber nicht wissen, was sie thun; gleich dem Feuer, was brennt. Das Leblose wirkt vermöge seiner Natur; die Handlanger wirken vermöge Gewohnheit, während die Leiter zwar nicht in den einzelnen Verrichtungen, aber darin weiser sind, dass sie den Begriff besitzen und die Ursachen kennen.
Ein allgemeines Zeichen, dass man etwas weiss, ist, dass man es lehren kann, und deshalb halte ich die Kunst mehr als die Erfahrung für eine Wissenschaft; denn die Künstler können lehren, aber nicht die blos Erfahrenen. Auch rechne ich die Wahrnehmungen noch nicht zur Weisheit, obgleich sie das wichtigste Wissen von dem Einzelnen sind; sie geben nämlich bei keiner Sache den Grund an, z. B. nicht, weshalb das Feuer warm ist, sondern nur, dass es warm ist. Wahrscheinlich ist deshalb Der, welcher zuerst irgend eine Kunst über die gemeinsamen Wahrnehmungen hinaus erfand, von den Menschen nicht blos deshalb bewundert worden, weil er etwas Nützliches erfunden hatte, sondern auch weil er als ein Weiser von den Uebrigen sich unterschied. Nachdem nun mehrere Künste erfunden wurden, die entweder den nothwendigen Bedürfnissen oder dem Zeitvertreib dienten, galten die Erfinder der letztern immer für die Weiseren, weil ihr Wissen nicht blos auf den Nutzen ging; deshalb sind erst, nachdem all dieses Wissen erlangt war, diejenigen Wissenschaften entdeckt worden, welche weder der Lust noch der Nothdurft des Lebens dienen, und dies geschah zuerst in Orten, wo man Musse dazu hatte.
In meinen ethischen Schriften habe ich den Unterschied zwischen der Kunst und Wissenschaft und Verwandtem dargelegt; die jetzige Untersuchung erfolgt dagegen, weil man allgemein annimmt, dass die sogenannte Weisheit die ersten Ursachen und Anfänge behandelt. Hiernach erscheint, wie gesagt, der Erfahrene verständiger als Der, welcher nur irgend welche Wahrnehmungen gemacht hat, und der Künstler übertrifft wieder den blos Erfahrenen, und der Leiter des Geschäfts den Handlanger, und der Theoretiker den blossen Praktiker. Hiernach ist klar, dass die Weisheit die Wissenschaft von gewissen Ursachen und Anfängen ist.“